Neu Döberitz in Kinderhand

Vier Stunden Non Stop lockte Clown Kaily am Sonntag verborgene Fähigkeiten aus den kleinen Besuchern des 1. Kinderfestes in Neu Döberitz heraus. Gymnastische und akrobatische Kunststücke wurden in der Manege gezeigt, junge Breakdancer wetteiferten um die Publikumsgunst, Kinder verwandelten sich in Löwen und tanzende Elefanten, sangen und erzählten Witze.

Clown Kailys Kailys Manege

Derweil flogen auf der großen Hüpfburg bunte Kissen durch die Luft, die manchmal mitten auf der Nase landeten. "Hey, pass doch auf!" hieß es dann, Verletzungen waren zum Glück keine zu beklagen. Trotzdem tummelten sich Kleinkinder lieber auf der Hüpfburg der Fa. MSB Eigenheimbau, dort ging es beschaulicher zu.

Kissenschlacht Kleine Hüpfburg

Rodeo Nebenan beim Bullriding schlug die Stimmung hohe Wellen: "Roman aus Falkensee hält den derzeitigen Rekord auf unserer Kuh Elise", lockte der Conferencier. "Wer schafft mehr, wer traut sich, Roman herauszufordern?" Maurice aus Berlin hieß der Rekordbrecher. Ganze 43 Sekunden hielt er sich auf Bockstufe 2. Ein mutiges Mädchen stahl ihm wenig später die Schau. Unter Applaus der Zuschauer brachte es die Amazone auf glatte zwei Minuten. Hin und her ging der Kampf der beiden Giganten, das Ende blieb offen, da die Kinder auch nichts von den anderen Attraktionen verpassen wollten. Kletterwand erobern, beispielsweise.

 

Dart Kletterwand Applaus

Schminkgesichter Feuerwehr

Oder mit dem Feuerwehrauto durchs Wohngebiet sausen, natürlich unter dem Plärren des Martinshorns. Sich schminken lassen bei den freundlichen Damen am Stand der Firma Lechner Massivhaus, wo es für die geduldig Wartenden kleine Schleckereinen gab. Nebenan sein Glück an der Lostrommel der MSB Eigenheimbau herausfordern, Regenbogenfische basteln, am Stand von Pflanzen-Kölle Zwerge und Blumentöpfe bemalen, Torwandschießen bei der PH Bauprojektierung oder bei Artefax und vieles mehr.

Aktiv werden hieß es: Teddybären, Frisbee-Scheiben, kleine Spiele oder Süßigkeiten erhielt nur, wer beispielsweise beim märkischen Landhaus ein Haus gemalt hat, sich an den Hüpf- und Wettspielen der SEND beteiligte, oder im Elfchenzelt kleine Gedichte mit 11 Wörtern ersann.

Zwergenjunge Elfchentexterinnen

Motivationsprobleme gab es nirgends. Kinder aller Altersklassen vergnügten sich, die Stimmung war heiter freundlich und gelassen. Die Erwachsenen ließen sich im Kinder- und Elterncafe oder auf den bereit gestellten Bänken nieder, genossen das bunte Treiben, einen guten Kaffee und die Schleckereien, die engagierte Bewohner zubereitet hatten. Mehr als einen Euro kostete nichts, alle Beteiligten zeigten, dass Kinderfreundlichkeit in Neu Döberitz groß geschrieben wird.

Dagmar Gallon Der Förderverein des Marie-Curie-Gymnasiums nutzte die Gelegenheit zur Aufbesserung der Vereinskasse, MSB Eigenheimbau spendete den Erlös des Kindercafes in Höhe von 150,00€ der Kita am Wasserturm und die engagierten Neu Döberitzerinnen Dagmar Gallon und Ivona Schimek kochten, buken und verkauften am Sonntag völlig uneigennützig.

Bleibt noch Doreen Büttner zu erwähnen, Künstlerin und junge Mutter aus dem Wohngebiet, die für die kleinsten eine Regenbogenfisch-Bastelaktion auf die Beine stellte. Zum Tag des offenen Denkmals plant sie schon eine Kinder-Kunstaktion zum Thema Krieg und Frieden.

 

Wie schön, dass es in diesem jungen Wohngebiet Menschen gibt, die bereit sind, sich ehrenamtlich zu betätigen!

Kriechtunnel Sackhüpfen

Schnappi Am Ende gab es am Stand der MSB Eigenheimbau noch etwas zu gewinnen: Für Niklas Meyer aus Dallgow ein Tischfußballspiel, Jasmin Pfeffer aus Berlin durfte den Bruder von Krokodil "Schnappi" nach Hause tragen und Lisa-Frances Faulseit aus Berlin einen Superspringball.

Lisa-Frances gebührt der Titel "Glückspilz des Tages". Nebenan beim Stand der Fa. Lechner Massivhaus gewann sie einen Ferienhotelscheck. Damit kann sie mit ihren Eltern ein Wochenende in einem Kinderferienhotel verbringen. Wahlweise in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz.

Gute Geister
Gute Geister
Ohne diese guten Geister liefe hier keine Veranstaltung rund: Holger Henke, Marina Pollack und Klaus-Dieter Breetz. Herzlichen Dank!

Wie unsere Kinderreporter den Tag erlebten, lesen Sie hier.

Als Abordnung der Teilnehmer am Schreibworkshop mit Wiebke Eden und Jutta Michaud haben Marcella, Diana, Jessica, Vanessa, Sandra und Euandra das fröhliche Treiben beobachtet und festgehalten. Die ersten Texte sind schon da, weitere werden erwartet.

Reporter Marcella und Diana

Clown Kaily zeigte seine Künste
Von unserer Korrespondentin Euandra Budke

Das Kinderfest am 12.6.05 in Neu-Döberitz war ein voller Erfolg.

"Besonders lustig fand ich den Clown", sagte ein kleines Mädchen. Einige Jungen fanden das Klettern am besten. Auch das Feuerwehrauto war ein echter Hit. Ein Feuerwehrmann:" Mir macht es immer wieder Spaß, mit den Kindern eine Rundfahrt zu machen."

Es gab auch eine Verlosung. Zu gewinnen gab es: ein Tischfußballspiel, Schnappis kleinen Bruder und einen Superspringball. Die glücklichen Gewinner: " Wir waren über den Gewinn sehr überrascht."

Auch der Clown Kaily fand die Verlosung toll. "Aber am besten war doch wohl meine Show?", meinte er. "Jaaaaa..." riefen die Kinder einstimmig. "Er kann lustige Witze erzählen!" meinte ein fünfjähriger Junge. Hoffentlich kommt der Clown im nächsten Jahr wieder nach Dallgow-Döberitz.

Interview mit einem Clown
Unsere Korrespondentin Vanessa Thamke berichtet

Ungefähr 15 Kinder sitzen begeistert im Halbkreis: Auch die Erwachsenen bringt der siebenjährige Vincent mit seinen Frage-Witzen zum Lachen. Aufgefordert hat ihn der Clown Kaily. Er erzählt den Kindern von seiner schlimmen Lage, denn er ist ganz allein im Zirkus. Nun müssen die Kinder ran. Sie dürfen zeigen, was sie können. Hoola-Hoop, singen oder Witze erzählen. Alle machen mit.

Reporter im Einsatz Ich würde dem Clown gerne ein paar Fragen stellen, doch er steht schon seit fast zwei Stunden da und bringt Kinder und Eltern zum Lachen - und er macht keine Pause. Endlich hat er kurz Zeit für mich. Nun bin ich an der Reihe, ihm meine Fragen zu stellen. Ich frage einfach drauf los.
"Was würden Sie tun, wenn die Kinder nicht mitspielen würden?"
Er tut so, als ob er ganz wütend werden würde. "Ich würde ausrasten, verrückt werden, mir die Haare rausreißen und heulen."
Das finden die Zuschauer sehr lustig.
Als er sich wieder beruhigt hat, kann ich weiter machen.
"Woher nehmen Sie ihre Ideen?"
Diesmal antwortet er ganz normal. "Ich gehe auf die Straße und schaue mir einfach nur die Leute an und beobachte sie."
Mich interessiert, ob so ein Clown auch einen anderen Beruf hat. Kaily hat keinen. Er ist Tag und Nacht Clown.
Eine letzte Frage habe ich dann doch noch. "Haben Sie Vorbilder in Sachen Comedy?"
"Es gibt sehr viele, sehr gute Komiker, ich habe viele Vorbilder."

Und dann verschwindet er und holt wieder ein Kind in die Manege.

Das Fest
Von Marcella Born

Am 12.6.05 fand ein Kinderfest statt.
Hmmm, diese Leckereien rochen wie, wie, einfach unbeschreiblich!
Auch die Farben kamen nicht zu kurz. Überall, wo man schaute, gabīs tolle Burgen und Stände. Man kann es kaum glauben, aber schon von weitem sah und vor allem hörte man das tolle Fest. Viele, viele Stände schmückten den Platz.
Alle Burgen bestieg und nahm ich genau unter die Lupe. Ich hatte so Angst, denn das Wetter war nicht unbedingt das Beste.
Doch zum Schluss war es einfach nur sonnig, warm und schön.

Weitere Impressionen vom Kinderfest

Kailys Manege Blumentöpfe
Polonaise Fußballer Lostrommel