spacer

Schreibworkshop ein voller Erfolg

konzentrierte ArbeitLetztendlich hatte das entscheidende Hertha BSC-Spiel den Vorrang. Obwohl sich eigentlich mehr Jungen als Mädchen zum Schreibworkshop der SEND angemeldet hatten, stand es am Samstag doch 6:3 für die Mädchen. Die fehlenden Jungs hatten das Fußballstadium vorgezogen.

Gleichstand gab es dann zum Schluss bei den Ergebnissen: Alle Workshopteilnehmer überraschten die Journalistinnen Wiebke Eden und Jutta Michaud mit ihrer schnellen Umsetzung der eben erlernten Methoden in kreative Geschichten. "Eine tolle Gruppe", lobten sie einhellig.

Methoden zur Themenfindung, kreative Schreibtechniken, Fragetechnik und Vorbereitung von Interviews standen auf dem Programm dieses ersten Schreibworkshops, der im Besprechungsraum der SEND stattfand. Wo sonst Entscheidungen gefällt werden, clusterten die Jungen und Mädchen Ideen, legten mind-maps an und übten die Kunst der offenen Fragetechnik. Hochkonzentriert wurde gearbeitet, aber mindestens ebensoviel auch gelacht.

TeilnehmerBesonders viel Spaß hatten alle beim Schreiben einer Geschichte, die aus einer alltäglichen Situation heraus entwickelt wurde: Am Anfang stand ein clustering (eine Technik zur Ideesammlung) zum Thema "bei Lidl". Im nächsten Schritt, dem mind-mapping, wurde daraus einer Leitidee entwickelt. Dann hatten die Kinder 20 Minuten Zeit, etwas damit anzufangen.

Wer mochte, durfte seine Geschichte anschließend vorlesen und wurde mit viel Applaus belohnt. Die Ergebnisse waren verblüffend einfallsreich und lustig: Das Thema Ladendiebstahl hatte es den Kindern angetan. Mal war der Täter ein hungriger Mitarbeiter, der sich nach Geschäftsschluss mit Lebensmitteln versorgte, mal ein renitenter Rentner, der auch den Einsatz des Krückstocks nicht scheute um mit seiner Beute davon zu kommen, mal ein unbescholtener Bürger, der nur im Traum zum Ladendieb wird.

Daniel und Niklas bei der ArbeitNicht alle Teilnehmer mochten ihre Texte vorzeigen. Die Fehler- und Notenfixierung hat leider auch außerhalb der Schule Macht. "In der Schule wird vielen Kindern der Spaß am Schreiben verdorben ", bedauert Jutta Michaud. "Mit unserem Schreibworkshop möchten wir ein Stück urwüchsiger Schreibfreude wiedererwecken." Darüber hinaus sollen die Kinder und Jugendlichen ermutigt werden, Berichte, Beobachtungen und Gedanken aus ihrem Lebensumfeld auf diese Internetseite zu tragen.

Das Konzept scheint aufzugehen. Alle Teilnehmer möchten am 4. Juni gerne erfahren, wie man lebendige Reportagen schreibt. "Ich bin gespannt, was jetzt noch kommt", meinte Christian Pollack (12). Und fast alle Hände gingen in die Höhe als gefragt wurde, wer am 12. Juni vom Kinderfest der SEND bereichten möchte.

AbschlussfotoDas schönste Kompliment an die Workshopleiterinnen kam von Vanessa Thamke (12): "Wir haben hier viel gelernt, was man auch in der Schule brauchen kann. Aber es war total anders hier, viel witziger."

Wer mitmachen möchte, ist herzlich zum 2. Workshop am Samstag, 4. Juni, von 15.00-17.00 Uhr, eingeladen. Anmeldungen werden bei der SEND unter der Nummer 03322- 25 49 15 bei der SEND entgegen genommen.