Baustart im ökologischen Musterviertel "An den Eichen" von Neu Döberitz

Dallgow-Döberitz. Ein Jahr ist es her, seit Agrar- und Umweltminister Dr. Dietmar Woitke den ersten Pflock für ein besonderes Viertel mit dem Namen "An den Eichen" im Wohngebiet Neu Döberitz einschlug. In der Straße "Fliederweg", gegenüber der Grundschule, würdigte er das Vorhaben des "Architekturforum Holzbau", das hier insgesamt 18 individuelle Eigenheimentwürfe umsetzen wird.

Die Begleitung des Projektstarts durch den Umweltminister ist damit zu erklären, dass dieses Projekt in mehrerer Hinsicht etwas Besonderes ist. Die Häuser werden ausschließlich in Holztafelbauweise von Haacke-Haus in Neu Plötzin gefertigt, einem Unternehmen, das sich nicht nur die Verwendung von schadstoffarmen Materialien, einen hohen Qualitätsanspruch und umweltverträgliche Baulogistik auf die Fahnen geschrieben hat, sondern sich darüber hinaus für Schaffung und den Erhalt qualifizierter Bauarbeitsplätze in der Region stark macht. Für seine ökologischen Produktionsgrundsätze wurde das Unternehmen mit dem "Golden Cube", dem Deutschen Fertighauspreis, ausgezeichnet. Im "Architekturforum Holzbau" kooperiert Haacke in Neu Döberitz mit sieben Architekturbüros aus Berlin und Brandenburg, die für ihre Bauherren individuelle Holzhäuser planen. Jedes Haus, das hier entsteht, ist ein Unikat.

Als erstes Haus wird ein individueller Entwurf des Berliner Ingenieur- und Architekturbüros Frank Müller am Dienstag, 21. November, errichtet. Wie ein Landhaus wirkt das Galeriehaus mit der großzügigen, ebenerdigen Fensterfront im Erdgeschoss, dem hübschen Südgiebel, der von einer sonnigen Dachterrasse gesäumt wird. Neben dem Entwurf sprach für die Bauherrn noch ein weiterer Aspekt für dieses Haus: Die Energiekosten werden mittels einer leistungsstarken Erdwärmeheizung erfreulich niedrig ausfallen.

Für die erste Dezemberwoche ist der nächste Richttermin geplant, zwei weitere Häuser werden Anfang 2007 zügig folgen.

"Das Projekt entwickelt sich am Markt zu einem großen Erfolg", freut sich Björn Beckers von Haacke-Haus. "Mit diesem Projekt ist es dem Architekturforum Holzbau gelungen, einen ausgesprochen vielfältigen Käuferkreis anzusprechen. Was unsere Interessenten eint, sind hohe Qualitätsansprüche, individuelle Grundrisslösungen und das Bedürfnis nach einem planvollen Energieeinsatz." Auch bei der SEND freut man sich über den Erfolg des Architekturforums, dessen Erschließung zügig und mit Liebe zum Detail durchgeführt wurde. Für die Straße des Viertels hat man sich ebenfalls etwas Besonders einfallen lassen. Anstelle des üblichen Straßenbelags wurde im "Fliederweg" rot-bunter Pflasterstein zum Einsatz gebracht.

Weitere Informationen zum Haus unter www.muellersbuero.com und www.haacke-haus.de

Ansprechpartnerin für Presseanfragen: Jutta Michaud, Tel.: 030 - 883 44 99, e-mail: jmichaudpr@aol.com.

Pressemeldung (PDF, 8 kB) als Download.