"Havelländischer Präventionstag" - Rundherum vorgesorgt

Wirksame Prävention muss an unterschiedlichen Punkten gleichzeitig ansetzen. Davon ist Doreen Busch, Gründerin der Initiative "Weg der Vernunft", einer unabhängigen und überparteilichen Organisation zur Bündelung von Kompetenzen, Aktivitäten und Ideen zu Drogen- und Gewaltprävention, überzeugt. Ihr und den beteiligten Initiativen, Verbänden und Organisationen, ist zu verdanken, dass am 4. April die Praxis dieses ganzheitlichen Ansatzes im Marie-Curie-Gymnasium erlebt werden konnte.

Dort wurden den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des "Havelländischen Präventionstages" vielfältige Möglichkeiten zum Informieren, Diskutieren, Ausprobieren und Mitmachen geboten. Ob Berufsberatung, Bewerbungstraining oder Stressbewältigungsprogramm, Rauchentwöhnung, Ernährungsberatung, , Sexualität, Gespräche über Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, bis hin zu sportlichen Aktivitäten reichte das Angebot.

Unaufgeregt bewegten sich die Schülerinnen und Schüler vorbei an den bunten Ständen von Krankenkassen , Sportanbietern und Beratungsstellen. In der mit bunten Plakaten zum Thema Drogen und Rauchen geschmückten Cafeteria wurden Fragebögen ausgefüllt, in Aula und Klassenräumen gruppenweise diskutiert und ausprobiert. Zum Thema Berufsausbildung informierten Mitarbeiter von Agentur für Arbeit und Bundeswehr, aber auch die Krankenkassen, die neben ihrem Kernthema eigene Ausbildungsprogramme präsentierten. Ruhig und gelassen war die Atmosphäre, spürbar, dass die Thematik schon länger als nur einen Tag in Schüler- und Lehrerköpfen arbeitete.

"Wir haben diesen Projekttag im Unterricht unter den verschiedensten Gesichtspunkten vorbereitet", berichtete Studienrätin Kammel. "Beispielsweise werden wir uns mit den Plakaten, die heute hier zu sehen sind, an einem Wettbewerb der DAK beteiligen. Darüber hinaus nimmt unsere Schule am Programm "Be Smart donīt Start" teil, einem internationalen Schulwettbewerb, der zeitgleich in 22 europäischen Ländern durchgeführt wird." Im Rahmen dieses Wettbewerbes unterschreiben Schüler klassenweise die Verpflichtung, gar nicht erst mit dem Rauchen zu beginnen und melden monatlich, ob der gute Vorsatz auch umgesetzt wurde. Eine inhaltliche Nachbereitung des Projekttages findet ebenfalls statt, denn nachhaltige Prävention will gepflegt werden.

Davon ist auch Doreen Busch überzeugt, die neben ihrer Tätigkeit als Studienrätin am Marie-Curie-Gymnasium landesweit im Auftrag des Schulamtes in Sachen Gesundheits- und Gewaltprävention unterwegs ist. Ihr "Weg der Vernunft" vernetzt Akteure und Aktivitäten , bietet eine monatliche Plattform zum Informationsaustausch, der auch zu Fortbildungs- und Selbstdarstellungszwecken genutzt werden kann.

Das nächste Gemeinschaftsprojekt findet am 25. April im Havelpark statt: Eine Ausbildungsbörse für die Jugendlichen der Region.