Pressemitteilung der Stadtentwicklungsgesellschaft Neu Döberitz mbH zur "Bautec" 2008

"Wo die schönen Häuser wachsen…."

… sollten sich Bauwillige schnell umschauen. So lautet zumindest die Botschaft der Stadtentwicklungsgesellschaft Neu Döberitz mbH (SEND), erfolgreichste Tochtergesellschaft der LEG Brandenburg i. L., die am westlichen Berliner Stadtrand das gleichnamige Wohngebiet entwickelt. Dort schießen die Einfamilienhäuser wie die Pilze aus dem Boden, denn die Nachfrage an voll erschlossenen Baugrundstücken hält dort unvermindert an.

Neu Döberitz hat sich in den zurückliegenden Jahren zu einem der erfolgreichsten Konversionsprojekte im Lande Brandenburg entwickelt. Vom ehemaligen Truppenübungsplatz, der seit der Kaiserzeit bis hin zur Deutschen Wiedervereinigung fast ununterbrochen von Soldaten bewohnt worden war, zeugen heute nur noch ein Wasserturm und ein denkmalgeschütztes Gebäude aus der Kaiserzeit. Die wird heute als überdachter Spielplatz genutzt und gilt als Synonym für die Kinderfreundlichkeit des Wohngebietes, das sich besonders bei Familien großer Beliebtheit erfreut.

Kein Wunder, denn Neu Döberitz wurde bewusst familienfreundlich entwickelt. Kita, Grundschule und Gymnasium befinden sich im Wohngebiet, Parks, Grünanlagen, Spielplatz und ein Bolzplatz bieten Kindern Bewegungsfreiräume, die Sport- und Freizeitmöglichkeiten der dynamischen Havellandgemeinde Dallgow-Döberitz attraktive Betätigungsfelder für Groß und Klein. Dank B5, Regionalbahnanschluss und schnellem Zugang zum Autobahnzubringer Berlin-Spandau lässt die Verkehrsanbindung in die City und ins gesamte Hauptstadtumland kaum Wünsche offen.

Auf der diesjährigen "Bautec" präsentiert die SEND vor allem jene Baufelder, mit deren Erschließung Ende 2007 begonnen wurde. Es handelt sich um den letzten großen Entwicklungsschritt, in dessen Verlauf die letzten 21 von insgesamt 80 Hektar Bauland erschlossen werden. Wie im übrigen Wohngebiet werden sie überwiegend zum Bau von Einfamilien- und Doppelhäusern verkauft, lediglich an der Zufahrt zur B5 ist ein Mischgebiet für "stilles Gewerbe" vorgesehen. Dort ist neben Wohnhäusern auch die Ansiedlung von Büros, Praxen oder einem Hotel denkbar.

Ansprechpartnerin für Presseanfragen: Jutta Michaud, Tel. 030-883 44 99 E-Mail: jmichaudpr@aol.com

Pressemeldung (PDF, 46 kB) als Download.